#wovparkcollection: Skate Park Lainz-Speising

#wovparkcollection, Neighborhood Stories, Short City Walk

In Zeiten, wo wir uns nicht zu nahe kommen dürfen, sind Plätze, an denen wir gut Abstand halten können, Gold wert. Wenn man sich hier auch noch bewegen darf, besonders Jugendliche, dann haben viele etwas richtig gemacht.

Wien hat ja viel mehr zu bieten als man auf den ersten Blick glauben möchte, obwohl das so schon eine ganze Menge ist. Gut das ist bei Allem oberflächlich betrachtet so. Wie der deutsche Rapper Motrip so treffend singt:

 ‚Wir müssen nur ins Detail gehen ..‘

Motrip

So viele kleine Oasen für jeden Geschmack, für so viele Hobbies und Leidenschaften.

Kein Wunder, dass ich nicht jeden Skater Park in Wien kenne, ich habe mit dieser Lifestyle-Karriere nie begonnen. Mir waren meine Handgelenke immer heilig, und das ist bei diesem Sport manchmal ein Problem. Aber ich geh gerne durch welche spazieren, weil ich Streetart und Graffitis schätze. Die findet man an solchen Orten.

Während einer Regenpause wollte ich mal nachschauen, ob sich diesbezüglich in dem kleinen Skater-Park bei mir ums Eck etwas getan hat. 

An der Endstation der Straßenbahn-Linie 62 in der Wolkersbergenstraße am Ende des Geländes des Hietzinger Krankenhauses, Richtung Jagdschlossgasse, in einer Mini-Waldlichtung, ist ein Platz, idyllischer geht’s kaum. 

Ich glaube ich habe noch nie so einen einladenden Eingang zu einem Skater-Park gesehen.

Ich liebe die Marmorskulpturen von Josef Bauer mit dem passenden doppeldeutigen Titel: Durchblick. 

Auf der Wiese neben dem Eingang sieht man schon vom Gehsteig aus einige mehr, wie den Torso aus Sandstein und Innenleben aus Marmor. 

Skateranlage und Skulpturen von Josef Bauer, Wolkersbergenstrasse, Wien: windowsofvienna.com
Skateranlage und Skulpturen von Josef Bauer, Wolkersbergenstrasse, Wien: windowsofvienna.com
Skateranlage und Skulpturen von Josef Bauer, Wolkersbergenstrasse, Wien: windowsofvienna.com

Also auch was für meine #wovparkcollection, denn Du kannst das alles auch ohne Brett und Asphaltsurfen genießen. 

Zugegeben. Die Graffitis haben noch Luft nach oben. Ich weiß gar nicht wie das in Skateranlagen geregelt ist. Sind das auch free-walls? 

Wäre interessant zu wissen, ob man da nicht ein ’Type-Mural Konzept’ planen könnte, in Verbindung mit der Bedeutung der Skulpturen im Dialog mit dem Bildhauer. Mir würde so ein Projekt Spaß machen.

I waos ned. Sie stand einfach so da. Der Text hat gut gepasst. 🙂

Du willst den nächsten Artikel nicht verpassen? Kein Problem. Es ist Hilfe da. Trag Dich in die Mailingliste ein:

Landingpage: Newsletter for Friends: vanessaottowien