Marrakech Souvenirs you will love when back home

My Lifestyle, Travel
Keine Reise, ohne Erinnerungsstücke. Marrakesch hat ja viel für die Einrichtung zu bieten. Allerdings mehr für Außen als für den mitteleuropäischen Wohnbereich. Die Holzschnitzereien und Fliesen sind ein Traum.
Wenn man nicht gerade ein Haus plant, sind Lampen ein echtes Must. Ich habe schon 2 zu Hause, und musste mir vor Ort leider eingestehen, dass ich keine brauche, oder eben einfach keinen Platz für eine habe. Wundervoll sind sie trotzdem.
Diese beiden Messingexemplare waren in meinem Riad, und ich konnte mich nicht an den Mustern und Lichteffekten satt sehen. Das ist auf jeden Fall ein Souvenir an dem man lange Freude hat. Die Auswahl ist in der Stadt enorm, in jeder Qualität und zu sehr unterschiedlichen Preisen. Etwas Zeit sollte man sich für die Suche schon nehmen.
Keramik ist in allen Formen und Größen nicht nur in klassischen Mustern zu haben. Immer mehr moderne Interpretationen finden sich ausserhalb der Souks in kleinen Geschäften. Mosaiktische sind leider schwer mit dem Flugzeug zu transportieren, aber da wäre ich fast schwach geworden. Überhaupt steht auf meiner Wunschliste ein Gartenset mit Eisenstühlen. Die marokkanischen Exemplare sind ganz besonders schön.
Aber auch für Handgepäck-Reisende gibt es ausreichend Möglichkeiten das eigene Wohnzimmer im Marokko-Style umzudekorieren. Wie bei den Lampen gibt es auch toll verzierte Schalen, Becher aus Messing und Kupfer.
Polsterüberzüge, Strohhütte und Strohtaschen für jeden Geschmack. Dieses Black&White Ambiente war einer meiner Lieblingsplätze Mittags.
Und Quasten-Liebhabern sag ich nur, dass man einfach nicht an ihnen vorbeigehen kann. Ich habe schon so viele Exemplare zu Hause, und konnte wieder nicht nein sagen. Sie sind einfach zu schön!
Genauso hart war ein Nein bei den Strohtaschen. Eine musste einfach mit.
Aber so schlimm dürfte es dann noch nicht gewesen sein. Alles in meinem Handgepäck eingepackt und verstaut.
Nur die Korbtasche und das Öl musste ich extra transportieren, aber das hat am Flughafen in Marokko nicht wirklich jemand interessiert.

Hamam-Tücher kannst Du logischerweise auch nach jedem Gusto kaufen, und die sind hier auch viel günstiger, und teilweise in ganz besonders feiner Qualität zu bekommen, die ich so zu Hause noch nicht gesehen habe. Ich war mir ja sicher, dass das auch für Tücher und Schals gilt, aber das war nicht so einfach. Mein Wunsch nach einem netten Kaschmir-Schal blieb leider unerfüllt. Da hatte ich tatsächlich nur ein Geschäft gefunden, und das war dann doch nicht so wie ich es mir vorgestellt hätte.

Die Gewürzstände haben schon ihren Charme, aber das ist dann doch nicht mein Fall zwischen Mopeds und Bautätigkeiten Gewürze zu kaufen, von denen ich ausserdem keine Ahnung habe, wo sie her kommen. Das Wort Bio existiert zwar, aber genaue Infos habe ich praktisch nie bekommen.

Wer mich gut kennt, der weiss, ohne gute Patisserie kann ich ein Land fast nicht ernst nehmen. Was mir in Marrakesch am Besten geschmeckt hat? Ganz klar die verschiedenen ‚Cornes de Gazelles‘, von denen eine Luxusvariante mit nach Hause durfte.

Das Grundrezept ist denkbar einfach.

Ein feiner Mürbteig umhüllt eine cremige mondsichelförmige Mandelmasse, beides mit ausreichend Orangenblütenwasser versetzt.

In Wahrheit Mandelhörnchen, aber eben mit einem weichen aromatischen Marzipan, das seinesgleichen sucht. Ein Mehlspeis-Traum! Sollte jemand eine Bäckerei in Wien kennen, die das kann, bitte in die Kommentare schreiben. Ich bin dann fast schon dort.

Advertisements

3 Gedanken zu “Marrakech Souvenirs you will love when back home

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.