Reisevorbereitungen – 5 Tage mit Handgepäck

Travel

2018 – ein Jahr ohne eine einzige Reise. Das gefiel mir gar nicht.

Und dann kurz vor Weihnachten verspürte ich diesen Drang noch schnell ein paar Dinge zu fixieren, bevor das neue Jahr beginnt.

Ich buchte kurzer Hand 2 Flüge um mich entspannt an Neujahr zurücklehnen zu können, mit dem Wissen, dass ich Reisepläne habe.

Ein Ticket davon sollte mich an einen Ort bringen, den ich seit über 2 Jahrzehnten besuchen wollte.

Ich hatte in meinen 20ern viele Reisen unternommen. Manche waren aufregend, manche dienten der Erholung. Allein gereist bin ich selten, außer zu Business-Zwecken. Es machte einfach keinen Spaß das Erlebte nicht mit jemand teilen zu können.

Asien und Afrika sollten es irgendwie nie sein, niemand hatte Lust darauf. Als dann die Zeit kam mit Kleinkind zu vereisen, suchte ich meist sichere und einfache Ziele aus, die man als Frau mit Tochter in einer Woche gut bereisen kann. Neben unzähligen Griechenlandreisen versuchten wir es auch mit Tunesien und Ägypten, aber eben nur als Badeurlaub.

She is not Lost

Also gut, dachte ich mir, dann fliege ich allein nach Marrakesch.

Von Wien aus geht das unkompliziert und direkt in 4 Stunden.

Mit der Recherche für das Hotel dauerte es für meine Verhältnisse ungewöhnlich lange. Üblicherweise vertraue ich da auf Blogs und Instagram Accounts, die ich kenne. Das klappt seit über 10 Jahren immer gut. Diesmal nicht.

Ich konnte mich an diverse Reiseberichte über die Rote Stadt erinnern, bloß die Damen wohnten alle in den beiden gleichen Palästen. Eh hübsch, aber in Wien wohnen ja auch nicht alle Touristen im Hotel Sacher und Imperial. Zum Einen teurer als ein 5 Sterne Hotel in London, und zum anderen hatte ich nicht vor mit 3 Koffern zu reisen um die passende Garderobe anbei zu haben.

Also machte ich mich wie in den guten alten Zeiten, bei meinem ersten Job nach der Matura, als Reisebüroangestellte mit fundierter Recherche auf die Suche.

Kein Hotel, aber ein Riad in der Medina war für mich sonnenklar, weil ich ja nicht auf einen Badeurlaub aus war, sondern die Medina von Marrakech kennenlernen wollte.

Das ist immer mein erster Ansatz bei der Suche nach Unterkünften.

Was will ich an meinem Ziel tun?

Wie möchte ich mich fortbewegen?

Und wie sind die Rahmenbedingungen?

In diesem Fall z.B. als Alleinreisende Frau in Marokko, kein Auto, am Besten viel zu Fuß erreichbar. Bookmarks waren auf Googlemaps schnell gesetzt, und so schränkte sich die Auswahl der Riads auch bald ein.

Ich hatte ein vertrauenswürdiges innerhalb der Stadtmauern gefunden. Check!

Nur mit Handgepäck

Nächste Hürde: Ich wollte nur mit Handgepäck reisen.

Für mich eine neue Herausforderung, weil ich einfach nicht darin geübt bin, außer bei One-Nightern oder Tagesflügen.

Die Reisetasche und das Gewicht von max. 8kg sollten nicht das Hindernis sein. Mehr die Sache mit den spitzen Gegenständen, Flüssigkeiten/Tiegeln/Cremes.

Ich entschied mich schlicht, ausschließlich Proben mitzunehmen. Die sind originalverschlossen, und die Portionen unbedenklich klein. Der Rest muss mit einer Mini-Nagelschere erledigt werden. Mehr hatte ich in meinem Beutelchen nicht eingepackt.

Modernes Reisen: Bio Kosmetik in Alu und Plastik gewickelt

Mein 1 Liter-Gefrierbeutel verursachte nicht einmal ein Wimpern-Zucken bei der Sicherheitskontrolle.

Und man spart echt richtig Zeit schon mit Boarding Karte am Flughafen anzukommen. Ohne Check-In ist das schon etwas anderes.

Ende Jänner scheint keine beliebte Reisezeit zu sein. Das Flugzeug war trotz Samstag Abflug um 9:50h angenehm luftig bestückt. Mein Fensterplatz punktete zusätzlich mit einem freien Platz neben mir. So lassen sich 4 Stunden bequem aushalten.

Wenn man natürlich nicht nervös ist. Aufgeregt ist ja was Feines. Loslassen, und mehr einfach auf sich zukommen lassen etwas Anderes. Aber auch das möchte ich viel intensiver üben. Das klappte schon mal ganz gut, als ich wöchentlich Yoga-Stunden besuchte, und vieles davon in meinem täglichen Alltag aufnahm. Auch das kam 2017/2018 viel zu kurz bzw. fiel ganz aus. Daran sollte ich dringend etwas ändern. 5 min Morgen oder Abend-Meditation sind einfach zu wenig bei dem was wochentags so auf mich einprasselt.

Next Goal.

Aber jetzt bin ich einmal richtig gespannt was und wer mich am Marrakech-Menara Airport erwartet. Mit Glück mein Chauffeur, den ich im Riad für den Airport Shuttle bestellt habe.

#VDfromMarrakech (Mein travel-hashtag auf Instagram für diese Reise.)

Advertisements